Regelfahrverbot wegen Geschwindigkeitsüberschreitung

Ein Regelfahrverbot wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung kommt bei einem sogenannten Augenblicksversagen(d.h. einer sehr kurzen Unaufmerksamkeit) nicht in Betracht.

Hat ein Kraftfahrer ein Ortseingangschild übersehen und muss sich ihn aufgrund anderer Umstände ( z.B.Bebauung )nicht aufdrängen, dass er sich innerorts befand ist die Annahme eines Augenblicksversagens nicht zu beanstanden.

OLG Dresden Ss(Owi)249/05


Eingestellt am 15.06.2007 von Oehme-Denk , letzte Änderung: 15.06.2007
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 1,0 bei 1 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)