Verhaltensbedingte außerordentliche Kündigung wegen verspäteter Krankmeldung

Die Versäumung der Pflicht zur rechtzeitigen Mitteilung einer Arbeitsunfähigkeit gem. § 5 I Satz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz rechtfertigt nach einschlägiger Abmahnung regelmäßig keine außerordentliche Kündigung. In Betracht kann aber eine ordentliche Kündigung kommen
(LAG Köln Urteil vom 07.01.2008 -
Az.: 14 Sa 1311/07).

Eingestellt am 07.04.2009 von Oehme-Denk
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 2,8 bei 4 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)