Vaterschaftsfeststellung-Vaterschaftsanfechtung

Der Bundestag hat am 21.2.2008 das Gesetz zur Klärung der Vaterschaft unabhängig vom Anfechtungsverfahren beschlossen.

Es gibt jetzt zwei Verfahren:
I.Verfahren zur Klärung der Abstammung
II.Anfechtung der Vaterschaft

I.Verfahren zur Klärung der Abstammung (§1598a BGB)

Die wesentlichen Punkte:

- Vater, Mutter, Kind haben jeweils gegeneinander einen Anspruch auf Klärung der Abstammung.Dies schliesst die entsprechenden Untersuchungen mit ein.

- Fristen sind nicht vorgesehen.

- Das Familiengericht kann die fehlende Zustimmung ersetzen.

- Um dem Kindeswohl Rechnung zu tragen, kann das Verfahren in aussergewöhnlichen Fällen ausgesetzt werden.

II.Verfahren zur Anfechtung der Vaterschaft
( §§ 1600 ff.BGB)

Die wesentlichen Punkte:

- Für die Anfechtung gilt weiterhin eine Frist von zwei Jahren ab der Kenntnis von Umständen, die ihn ernsthaft an der Vaterschaft zweifeln lassen.

-Die Anfechtungsfrist soll gehemmt sein, wenn der Vater ein Verfahren zur Klärung der Abstammung durchführt.

- Beide Verfahren können unabhängig voneinander durchgeführt werden.

(Quelle:Pressemitteilung des Bundejustizministeriums vom 21.2.2008)

Anmerkung:
Das Gesetz ist am 1.4.2008 in Kraft getreten.


Eingestellt am 04.04.2008 von Oehme-Denk
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 1,0 bei 1 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)